Die Vorfreude beginnt

Hallo Ihr Lieben,

nun halte ich endlich meinen Vertrag in den Händen und mir wird bewusst, dass sich mein Traum nun bald verwirklichen wird.

Im August werde ich nach Bolivien fliegen und dort ein Jahr lang in Santa Cruz de la Sierra einen Freiwilligendienst absolvieren. Ich werde im ärmsten Land des südamerikanischen Kontinents im Projekt Walter Henry, einer evangelisch-methodistischen Kindertagesstätte am Rande von Santa Cruz arbeiten und die dortigen Mitarbeiter unterstützen. In dieser KiTa werden Kinder von 6 Monaten bis 6 Jahren mit mir ihren Tag verbringen. Mein Aufgabenfeld umfasst die Beschäftigung der Kinder, mit ihnen draußen zu spielen, Windeln zu wechseln, Fläschchen zuzubereiten, sie umzuziehen, ins Bett zu bringen, mit ihnen zu singen und zu spielen, zu malen, mit den 4-6-Jährigen die Buchstaben und Zahlen zu lernen und den 2-4-Jährigen zum Beispiel verschiedene Gemüsesorten oder die Zahlen von 1 bis 10 beizubringen. Hauptsächlich werde ich meiner Meinung nach wohl dazu da sein den Kindern meine Liebe und Zuneigung entgegenzubringen, von der sie in ihrem Elternhaus vielleicht manchmal nicht so viel erwarten können. Selbstverständlich wird meine Arbeit auch darin bestehen die Säle gelegentlich aufzuräumen und zu putzen, vielleicht die Wände zu streichen, die spärliche Ausstattung zu erneuern und vieles anderes. Außerdem habe ich vor in einem anderen Projekt zwei Mal die Woche Cello zu unterrichten. Doch das wird sich alles erst ergeben, wenn ich dort bin und ich werde Euch auch darüber berichten. Meine Intention ist es den Kindern dort jeden Tag ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern, sie spüren zu lassen, dass sie gewollt sind und geliebt werden, ihnen zu zeigen, dass sie ihr Leben meistern können und meistern werden.

Ich möchte im Folgenden noch meine Organisation vorstellen: Das Bolivianische Kinderhilfswerk

Das BKHW setzt sich für die Verringerung von Armut und die Verbesserung der Lebensverhältnisse in Bolivien ein. Sein Ziel ist Kindern, Jugendlichen und ihren Familien dabei zu helfen, sich in Freiheit zu entfalten, ihr Leben selbst zu gestalten, sich in die Gesellschaft einzugliedern, persönliche Verantwortung zu übernehmen und die gesellschaftliche Entwicklung mitzugestalten. Daher bemüht es sich die Grundbedürfnisse wie ausreichende Ernährung, Bildung und medizinische Versorgung sicherzustellen. Zur Erreichung dieser Ziele sind Freiwillige ein geeignetes Mittel und ein Freiwilligendienst kann Impulse geben für einen engeren internationalen Austausch auf gleicher Augenhöhe. Als überkonfessionelle Nichtregierungsorganisation arbeitet das BKHW mit Partnern aller Kirchen, des Staates und der Zivilgesellschaft zusammen.      (http://www.bkhw.org/)   Das BKHW ist eine Entsendeorganisation des weltwärts-Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), welches 75% der Gesamtkosten übernimmt. 25% der Kosten müssen aber vom Freiwilligen getragen werden, der dieses Geld durch den Aufbau eines Förderkreises erwirtschaften soll. Ziel dieser Spendenaktion ist es, Förderer zu finden, die mit Spenden einen Teil dieser Kosten abdecken und gleichzeitig an dem interkulturellen Programm interessiert sind.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mein Projekt, mich und meinen Aufenthalt durch eine kleine Spende unterstützen wollt:  Das Bolivianische Kinderhilfswerk hat für jeden Freiwilligen bereits ein Spendenkonto eingerichtet.

Bolivianisches Kinderhilfswerk e.V.
IBAN: DE12 6115 0020 0100 8333 59                                                                                                       BIC: ESSLDE66XXX

Bitte nennt im Verwendungszweck meinen Namen (Alina Theenhaus) und Eure vollständige Adresse.

Flyer und Jahresberichte lasse ich Euch gerne zukommen.                                                      Wenn jemand an einer Fördermitgliedschaft interessiert ist, meldet Euch einfach bei mir per e-Mail: alina.theenhaus@gmx.de                                                                                                             Nur durch den Aufbau eines solchen Förderkreises ist es möglich, den Aufenthalt zu organisieren und zu finanzieren, ohne dass die bolivianischen Partnerprojekte finanziell belastet werden. Mit einer Spende leistet man also einen ganz konkreten Beitrag zur Völkerverständigung und zum interkulturellen und internationalen Dialog.

Also im August geht es los, und ich hoffe ihr werdet hier gerne mal vorbeischauen, um an meinen Erfahrungen teilzuhaben.

Eure Alina

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s